Mum-Schick

Ein Besuch bei der Stil- und Typberaterin

Stilberaterin Karin Sievers

 

Karin, Du bist Identity Stylist und bietest hier in Nürnberg Farb- und Stilberatung an. Kommen denn häufig Mütter zu Dir, um sich beraten zu lassen?

Ganz klares ja! Zu mir kommen Frauen in jeder Lebensphase und entsprechend auch Mütter, die inmitten des ganz „normalen Familienwahnsinns“ sich und ihren Stil wiederfinden möchten. Oftmals hängt der Schrank noch voll mit den Klamotten, die sie vor den Kindern getragen haben. „Irgendwie passt das Zeug nicht mehr zu mir“ höre ich dann häufig. Hinzu kommt: als Mutter hat man oft nicht mehr die Zeit, sich zu stylen oder in Ruhe shoppen zu gehen. Es muss schnell gehen, praktisch sein und soll trotzdem gut aussehen. Und es muss für den Spielplatz genauso funktionieren wie für den Elternabend oder den Job. Ich bin selbst Mutter und weiß: mit Kindern hat man einfach ein anderes Leben. Für dieses neue Leben wollen Frauen dann die entsprechenden Klamotten haben. Und ich helfe ihnen dabei, eine funktionierende Garderobe zusammenzustellen.

Wie schafft man das?

Indem man sich auf eine Entdeckungsreise zu sich selbst begibt. Denn das ist Farb- und Stilberatung letztendlich: kennenlernen, was zu einem passt und was nicht. In welchen Outfits schaue ich einfach fantastisch aus und was sieht nur auf dem Kleiderbügel gut aus? Während eines Identity Stylings, also einer Kombi aus Farb- und Stilberatung, klären wir das. Und zwar indem wir ausprobieren und vergleichen: Materialien, Schnittformen, Farben und Muster. Auch Frisur, Make-up und Accessoires gehören dazu. Und ich begleite mit meinem Know-how auf diesem Weg. Mein Ziel ist, dass Frauen nach der Beratung kompetent und selbstbewusst tolle Outfits zusammenstellen können. Perfekt passend zu sich und ihrem Leben. Toller Nebeneffekt einer Farb- und Stilberatung ist meist, dass sich der Inhalt des Schranks total minimiert, die Kombi-Möglichkeiten aber mehr werden. Einfach, weil nur noch Lieblingsteile im Kleiderschrank sind, die alle zueinander passen – und zu einem selbst. Diese Klamotten trägt man dann auch viel länger – und zwar ganz ohne, dass man das Gefühl hätte, man wäre nicht modisch gekleidet.

Das heißt man trägt nur noch Basics?

Nein – außer man möchte das. Es geht aber eher darum, dass man beim Einkaufen weiß, was von den aktuellen Trends für einen selbst funktioniert - den Rest lässt man einfach weg. Das macht das Thema Styling gleich viel entspannter: schon im Laden, und dann zuhause vor dem Kleiderschrank. Wichtig ist auch Konventionen und Glaubenssätze über Mode und Styling für sich zu überprüfen - denn nur weil manche behaupten, jede Frau müsse zwingend eine weiße Bluse im Kleiderschrank haben, heißt das ja nicht, dass sie auch wirklich zu mir passt.

Keine Fehlkäufe mehr? Da könnte man ja richtig Geld sparen!

Absolut, denn gerade in der Zeit einer Umstellung - also der Lebensumstände oder des Körpers, kaufen viele leider oft Dinge, die nicht wirklich gut passen oder die ein ewiger Kompromiss bleiben. Für Kleidungsstücke, die man nicht oder nicht gerne trägt, ist das Geld natürlich falsch investiert.

 

Collage aus Bildern bei der Stilberaterin

 

Gutes Stichwort: Wie oft dreht sich die Beratung bei Müttern um den neuen Körper? Meist hat man ja Kleidungsstücke, die man mag - in die man aber aktuell oder für immer nicht mehr reinpasst.

Ein großes Thema. Denn viele zögern, eine Farb- und Stilberatung zu machen, weil sie glauben, sie sollten vorher noch etwas abnehmen. Dabei macht eine Beratung ja gerade dann Sinn, wenn man merkt: irgendwie klappt das mit dem Styling nicht mehr. Denn es geht ja darum, hier und heute super auszusehen und nicht erst, wenn man seine Diätziele erreicht hat. Während der Beratung erleben Frauen dann plötzlich beeindruckende WOW-Momente, dabei haben wir vielleicht nur die Proportionen anders betont als vorher.

Ich kann übrigens gut nachvollziehen, wenn Frauen sich wünschen, auf ihre vorhandene Geraderobe aufzubauen, denn man hat ja mal richtig viel Zeit und Geld in die Kleidungsstücke investiert. Eine Farb- und Stilberatung hilft zu erkennen, was sich lohnt aufzuheben und welche Teile nicht mehr funktionieren. Und wir reden dabei ja nicht davon alles wegzugeben. Oft reicht es einzelne Teile zu färben oder sie ändern zu lassen.

Stimmt! Der Besuch beim Schneider ist leider total aus der Mode gekommen!

Absolut, denn wertige Kleidungsstücke kann man so optimieren. Oft finden wir in den Beratungen Teile aus dem eigenen Kleiderschrank, die nur etwas geändert werden müssen: ein Abnäher hier, etwas Kürzen da, die glänzenden Knöpfe an der Bluse tauschen wir, weil sich herausstellt, dass Glitzer nicht zu dieser Frau passt - oft reicht da übrigens matter Nagellack! Der Ausschnitt vom Shirt ist zu eng? Den kann man beherzt einfach mit einer Schere vergrößern. Es macht auch Spaß, sich mit den Klamotten so intensiv auseinanderzusetzen.

Was macht man mit den Kleidungsstücken, die man aussortiert?

Bei hochwertigen Marken lohnt es sich absolut es auf eBay zu versuchen. Ansonsten funktioniert es oft gut, Sets zu bilden, die aus Kleidungsstücken einer bestimmten Größe und Marke bestehen. Es gibt auch tolle Flohmärkte und Second-Hand Läden, die in Kommission verkaufen. Wer noch etwas Gutes tun möchte kann die Kleidungsstücke zu Organisationen wie „Vinty‘s“ geben, wo sie für einen guten Zweck verkauft werden. Was das Ganze mit Spaß verbindet sind Kleidertauschpartys.

Wie läuft eine Beratung bei Dir praktisch ab? Löst Du alle Probleme an einem Tag?

Das kommt darauf an, ob man beides - also die Farb- und die Stilberatung - an einem Tag machen möchte. So ein eintägiges Identity Styling ist besonders interessant für Frauen, die eine weitere Anreise nach Nürnberg haben. Das ist dann ein sehr intensiver Tag mit vielen spannenden Erfahrungen und einer Menge Aha-Momente. Damit das ganze Wissen auch im Nachgang noch präsent ist, erstelle ich eine umfassende Dokumentation mit StyleGuide und individuellem Farbpass. Denn all die Infos kann man sich nicht auf Anhieb merken. Die Euphorie und Energie ist nach so einem Tag immens und die meisten Frauen machen sich in der Zeit nach der Beratung mit Hilfe der Dokumentation ans Ausmisten des Kleiderschranks und Aufbauen der neuen Geradrobe. Man kann Farbberatung und Stilberatung aber natürlich auch aufteilen. Ich empfehle da immer, erst das Thema Farbe anzugehen, denn das wird meist unterschätzt, obwohl es Großes bewirken kann. Viele tragen zum Beispiel Haar- und Kosmetikfarben, die nicht wirklich zu ihnen passen. Eine Veränderung hat hier einen enormen Effekt.

 

Lippenstift

 

Musst Du Menschen stark korrigieren in dem was sie dachten, was zu ihnen passt?

Das Schöne ist ja, dass ich es den Leuten nicht aufdiktiere, sondern dass sowohl Farbberatung als auch Stilberatung so aufgebaut sind, dass man es selbst herausfindet - mit meiner Hilfe. Wenn man selbst sieht, wo die Unterschiede sind, muss ich nichts mehr vorgeben.

Wie ist das Feedback Deiner Kundinnen?

Mit vielen habe ich auch nach der Beratung noch Kontakt. Sie schicken mir zum Beispiel Bilder von Outfits, die sie sich neu zusammengestellt haben und freuen sich, dass der Stress aus dem Thema Styling genommen wurde. Schön ist, dass ich wirklich helfen kann. Denn Kleidung ist ein wichtiger Teil unseres Lebensgefühls - da sollten wir uns doch wohl fühlen damit, wie wir aussehen.
In zehn Minuten perfekt gestylt für jeden Anlass - auch für eine Party - das ist zu schaffen!
Ich darf ganz oft erleben, wie jemand über die Kleidung etwas über sich selbst lernt. Das kann auch emotional sein. Menschen begleiten, stärken, das ist das Tolle an meiner Aufgabe.

 

Stil in Nürnberg
Identity Styling, Stilberatung, Farbberatung
www.stilinnuernberg.de

Weitere Artikel:

Ganz einfach IKEA-Möbel im Kinderzimmer verschönern
Fantastische Erlebnisse in Tirol
Gespräch mit Familienbloggerin Susanne Hausdorf